News 2021

03.09.2021

HUSUM Wind Messe, 14.-17.09.2021

watt_2.0 - Gemeinschaftsfläche der Unternehmen Hypion GmbH, Resato International BV, Prokon Regenerative Energien eG und RECASE Regenerative Energien GmbH

Halle 5, Stand 5B12

RECASE ist gemeinsam mit Hypion, Resato und Prokon auf dem Gemeinschaftsstand der watt_2.0 im Rahmen der HUSUM Wind Messe vertreten.

Am 14.09. um 14.45 Uhr wird Ole Dammann als Mitarbeiter der RECASE und Geschäftsführer der „Bürgerenergie Sauberes Wasser Eggebek GmbH“ das Projekt Gülleveredelung vorstellen. Wie aus Gülle sauberes Wasser, Heizpellets und mineralischer Dünger gewonnen wird und welche weiteren Potentiale entstehen, wenn mit Erneuerbaren Energien Gülle veredelt wird, soll hier zentral besprochen werden.

Zudem berichtet Tobias Kanter als Mitarbeiter der RECASE über den Weiterbetrieb von Windenergieanlagen nach Erreichen der 20-jährigen Betriebszeit. Was bei der Weiterbetriebsprüfung 20+ zu beachten ist und wie ein reibungsloser Ablauf der Prüfung stattfinden kann, erfahren Sie am 14.09. um 17.15 Uhr am Gemeinschaftsstand.

Ebenfalls wird das Energiemonitoring als wichtiger Grundbaustein für Effizienz und Nachhaltigkeit in Unternehmen von Sabrina Schiefelbein, Projektingenieurin bei RECASE, in ihrem Vortrag am 16.09. um 17:00 Uhr von mehreren Seiten beleuchtet. Welche Vorteile bekommt ein Unternehmen durch ein Energiemonitoring? Wann lohnt sich die Implementierung eines solchen Systems? Wie kann ein Auf- und Ausbau der Messinfrastruktur aussehen? Und was hat das Ganze mit Zertifizierungen wie etwa der DIN EN ISO 50001 oder dem Energieaudit DIN 16247 zu tun?

 

Mitarbeiter*innen der RECASE Regenerative Energien GmbH stehen Ihnen in Halle 5 am Stand B12 im Rahmen der HUSUM Wind gerne für Fragen zur Verfügung.

 

 

 


30.08.2021

watt_2.0 und RECASE haben Workshops zu Themen der Energiewende, des Kilmaschutzes und Nachhaltigkeit auf dem NØRDEN Festival in Schleswig abgehalten

Von Donnerstag, 26. August bis Sonntag, 29. August 2021 fand das erste Wochenende des NØRDEN Festivals in Schleswig statt. Wir haben uns sehr gefreut, dass wir mit dem von watt_2.0 und RECASE gemeinsam veranstalteten Workshop zu einem wirklich schönen Festival beitragen konnten.

An vier Tagen haben wir gemeinsam mit watt_2.0 Mitgliedsunternehmen und externen Referenten Themen der Energiewende, des Kilmaschutzes und Nachhaltigkeit besprochen und intensiv mit Besuchern diskutiert.

Es ist gelungen viele unterschiedliche Aspekte der Energiewende dem interessierten Publikum mitzuteilen, z.B. dass die Wärmewende noch sehr viel Potential birgt, welche Alternativen zu fossilen Brennstoffen zur Verfügung stehen, wie Klimamanager die 17 Nachhaltigkeitsziele im kommunalen Bereich anwenden und wie sich moderne Windenergieanlagen bezüglich Emissionen und Auswirkungen auf die Tierwelt verhalten. Wir wünschen allen Besuchern und den Veranstaltern noch zwei weitere interessante Festival Wochenenden !

 

Ihr RECASE Team


01.07.2021

Nachhaltige Wärmeversorgung: Wärmenetz der Gemeinde Haselund erhält Förderung in Höhe von einer Million Euro

Energiewende-Staatssekretär Tobias Goldschmidt: "Dieses Projekt ist beispielhaft für die Wärmeversorgung der Zukunft."

RECASE unterstützt das Projekt „Wärmenetz Haselund“ in der Umsetzung. In Kooperation mit GP-Joule liefert RECASE Beratung für die Biogasanlagen, Akquise und Hausbesuche sowie Angebotserstellungen für Wärmenetzkunden. Des Weiteren steht RECASE als Kontakt für die Gemeinde, die Renergiewerke Haselund sowie die Eigentümer des Wärmenetzes zur Verfügung.

HASELUND. Der größte Anteil an CO2-Emissionen fällt in privaten Haushalten beim Wohnen an – bedingt durch das Heizen mit Brennstoffen wie Heizöl oder Erdgas. Wie sich in einem nordfriesischen Ort mit alternativer Wärmeversorgung jährlich rund 410 Tonnen CO2 einsparen lassen, macht der Ort Haselund vor. Damit 57 Haushalte, die Grundschule, das Feuerwehrhaus und einige Gewerbebetriebe in Haselund mit erneuerbarer Wärme aus zwei Biogasanlagen versorgt werden können, wird in der Gemeinde ein nachhaltiges Wärmenetz errichtet. Weil das Projekt Vorbildcharakter hat, hat Energiewende-Staatssekretär Tobias Goldschmidt dem Wärmenetz der Gemeinde Haselund heute (1. Juli) daher einen Förderbescheid über eine Million Euro aus dem Förderprogramm "Nachhaltige Wärmeversorgungssysteme" überreicht.

"Die Energiewende ist ein Gemeinschaftsprojekt. Das Engagement und die Begeisterung der Haselunder für ihr Wärmenetz beweisen das eindrucksvoll", sagt Staatssekretär Tobias Goldschmidt aus dem Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung. "Ich freue mich sehr, dass wir mit unserem Förderprogramm für nachhaltige Wärmeversorgungssysteme ein weiteres Vorhaben dabei unterstützen können, von fossilen Energieträgern wegzukommen. Denn es ist gerade die Energiewende im Wärmesektor, die noch vor großen Herausforderungen auf dem Weg zu einer klimaneutralen Wärmeversorgung im Jahr 2045 steht. Dass hier fossile Brennstoffe in der dezentralen Wärmebereitstellung ersetzt werden durch vor Ort verfügbare regenerative Energieträger und somit CO2-Emissionen enorm reduziert werden können, ist im Hinblick auf die Klimaziele beispielhaft für die Wärmeversorgung der Zukunft."

Das Land unterstützt die Klimaschutzziele und die Wärmewende mithilfe verschiedener Maßnahmen; eine davon ist das Förderprogramm "Nachhaltige Wärmeversorgungssysteme". Solch eine Förderung richtet sich an alle Wärmenetze, die einen Mindestanteil der Wärmeerzeugung von 50 Prozent durch Erneuerbare Energien decken. Auch in der neuen Förderperiode des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) ist geplant, diese Richtlinie fortzusetzen. "Daher begrüßen wir ausdrücklich, dass weitere Projekte zur erneuerbaren Wärmeversorgung geplant und realisiert werden", so Goldschmidt.

Das Wärmenetz der Gemeinde Haselund plant und errichtet die Renergiewerke Haselund GmbH. Mehr als 50 Anschlussnehmer konnten für dieses Konzept gewonnen werden. Berechnungen zufolge wird ein Wärmeabsatz von 2.100 Megawattstunden erwartet. Die Wärme wird aus zwei Biogasanlagen zur Verfügung gestellt. Dadurch, dass regional verfügbare Erneuerbare Energien genutzt werden, können nicht nur die CO2-Emissionen reduziert werden, sondern es wird zudem die Wertschöpfung in der Region erhöht.

   

Link zur Original-Pressemitteilung:
https://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/V/Presse/PI/2021/0721/210701_Haselund.html

 

 

 


09.07.2021

Premiere in Rheinland-Pfalz: Ministerpräsidentin Dreyer, wiwi consult und Lanthan Safe Sky nehmen System zur Bedarfsgerechten Nachtkennzeichnung in Betrieb

Die Lanthan Safe Sky GmbH, eine Kooperation der drei Unternehmen Lanthan, AIR Avionics und RECASE, ist einer der führenden Anbieter von Lösungen zur bedarfsgesteuerten Nachtkennzeichnung von Windenergieanlagen (BNK).

RECASE arbeitet eng mit den Kooperationspartnern der Lanthan Safe Sky zusammen, um die bedarfsgesteuerte Nachtkennzeichnung von Windenergieanlagen optimal in den Markt einzuführen.

Morbach, Walldorf – Am späten Donnerstagabend wurde in der Morbacher Energielandschaft (Hunsrück) zum ersten Mal in Rheinland-Pfalz in einem Windpark ein System zur Bedarfsgerechten Nachtkennzeichnung von Windenergieanlagen in Betrieb genommen. Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) und Klimaschutzministerin Anne Spiegel (Bündnis90/Die Grünen) gaben im Beisein von weiteren Vertretern aus Bundes- und Landespolitik den Startschuss für das System und machten in ihren Grußworten deutlich, wie wichtig der Ausbau der Erneuerbaren Energien und seine Akzeptanz in der Bevölkerung ist.

Die Bedarfsgerechte Nachtkennzeichnung ist Teil des Repowering-Projekts des Mainzer Projektentwicklers wiwi consult. Um diese Technik in der Morbacher Energielandschaft umzusetzen, hatte wiwi consult die Firma Lanthan Safe Sky als Partner ausgewählt, die ihr System in den sieben Windenergieanlagen des Typs Enercon E-141 eingebaut haben. „Das Transponder BNK-System von Lanthan Safe Sky fügt sich als akzeptanzfördernder Baustein in die über die Region hinaus als Leuchtturmprojekt der Energiewende bekannte Morbacher Energielandschaft ein. Dass wir den Bürgern nun wieder dunkle Nächte bescheren können, freut uns enorm“, sagt Dr. Jörn Parplies, Leiter der Projektentwicklung bei wiwi consult.

Zum ersten Mal überhaupt im Bundesland und als eines der ersten Projekte bundesweit erhielt das System eine Zulassung der Luftfahrtbehörde Rheinland-Pfalz. Um Anwohner vor Lichtverschmutzung bei Nacht zu bewahren, steuert die Technologie die roten Hinderniswarnleuchten an Windenergieanlagen bedarfsgerecht: Sie leuchten also nur dann, wenn sich tatsächlich Luftverkehr in der Nähe befindet. „Wir sind sehr glücklich darüber, dass unsere sichere und nachhaltige Technologie in der Morbacher Energielandschaft zum Einsatz kommt. Wir danken wiwi consult für das frühe Einnehmen einer Vorreiterrolle im Interesse der Anwohner und gratulieren herzlich zur Premiere der ersten bedarfsgesteuerten Nachtkennzeichnung im Bundesland Rheinland-Pfalz“, bilanziert Mitja Klatt, Geschäftsführer der Lanthan Safe Sky.

Bereits während der ersten Gespräche zu einem Repowering der Altanlagen mit der Gemeinde Morbach im Jahr 2016 spielte die Bedarfsgerechte Nachtkennzeichnung eine entscheidende Rolle. Dr. Parplies bilanziert: „Von Beginn an war die Bedarfsgerechnete Nachkennzeichnung zur Akzeptanzsteigerung des Neuprojekts – auch ohne gesetzliche Anforderung - Teil unserer Vorstellungen. Wir sind daher sehr glücklich, dass wir unser Versprechen an die Gemeinde Morbach mit einem Partner wie Lanthan Safe Sky einlösen konnten.“

wiwi consult hatte das Repowering-Projekt innerhalb von dreieinhalb Jahren entwickelt, durch das Genehmigungsverfahren geführt, in der Rolle des Generalunternehmers realisiert und im Frühjahr 2020 an die beiden Bürgerenergiegesellschaften schlüsselfertig übergeben. Im Laufe des Projekts wurden 14 Bestandsanlagen des Typs Vestas V80 rückgebaut und an anderer Stelle im Ausland wieder aufgebaut. Parallel dazu begann die Neuerrichtung von sieben Windenergieanlagen des Typs Enercon E-141 mit einer Nabenhöhe von 159 Metern, die nun für sauberen, grünen Strom in der Region sorgen und pro Jahr rund 67 Mio. kWh produzieren.

 

Über wiwi consult

wiwi consult ist Projektentwickler und Betreiber von nationalen und internationalen Wind- und Solarenergieprojekten. Mit einem interdisziplinären Team aus erfahrenen Windenergie-Experten und einem gebündelten Know-how aus der Errichtung von mehr als 500 Windenergieanlagen, bietet wiwi consult Projektentwicklern, Betreibern und Investoren maßgeschneiderte technische und betriebswirtschaftliche Dienstleistungen zur Optimierung Ihres Windenergieprojekts.

Kontakt:

Moritz Schneider
wiwi consult GmbH & Co. KG
Umbach 4
55116 Mainz
Tel.: +49 (0)6131-49083-19
E-Mail: schneider@wiwiconsult.de
www.wiwiconsult.de

 

Über Lanthan Safe Sky

Die Lanthan Safe Sky GmbH hat die Mission, den Himmel sicherer und Nächte dunkel zu machen. Sie ist aus den Unternehmen Lanthan, Air Avionics und RECASE hervorgegangen und bündelt somit Kompetenzen in Hinderniskennzeichnung, Luftfahrt und Engineering. Sie ist erster Anbieter der Transponder BNK Technologie, die emissionsfrei auf reinem Empfang von solchen Daten basiert, die jedes Luftfahrzeug ohnehin aussendet.

Kontakt:

Sabine Schachner
Lanthan Safe Sky GmbH
Wieslocher Str. 38
69190 Walldorf
Tel.: +49 (0)152 2621 9112
E-Mail: ssc@lanthan-safe-sky.com
www.lanthan-safe-sky.com

   

Link zur Original-Pressemitteilung:
https://www.iwrpressedienst.de/energie-themen/pm-7175-premiere-in-rheinland-pfalz-ministerpraesidentin-dreyer-wiwi-consult-und-lanthan-safe-sky-nehmen-system-zur-bedarfsgerechten-nachtkennzeichnung-in-betrieb

 

 

 


02.07.2021

NØRDEN-Festival 2021: RECASE-Team engagiert sich im Workshop des watt_2.0 e.V.

Erderwärmung, Anstieg des Meeresspiegels und Umweltverschmutzung sind die Themen, die Gesellschaft und Politik beschäftigen und Massen junger Menschen auf die Straßen ziehen. Gefordert wird, endlich Maßnahmen umzusetzen, damit die politisch vereinbarten Klimaziele erreicht werden, statt sich auf das Aussitzen und die Diskussion um Klimaanpassungen zu konzentrieren. Was bereits getan wird, um Energieversorgung emissionsfrei und nachhaltig zu gestalten und was Gesellschaft und Politik tun können und sollten, sind Themen der Slots die der Erneuerbare-Energien-Branchenverband watt_2.0 e.V. gemeinsam mit RECASE Regenerative Energien GmbH sowie weiteren Kooperationspartnern vom 26. bis zum 29. August 2021 während des NØRDEN-Festivals in Schleswig realisieren wird.

Unter dem Titel „Erneuerbare.Zukunft.Jetzt.“ werden am ersten Festivalwochenende unter anderem die Nachhaltigkeitsziele und die Schlüsselbedeutung von „Energie“ behandelt, Herangehensweisen zur Energiewende von Gesellschaft, Wirtschaft, Politik und Kommune dargestellt und Projekte wie „Bienenblühwiese“ und „Eigenstromversorgung“ vorgestellt. Die Festival-Besucher erfahren Interessantes über Schleswig-Holstein und lernen die Herangehensweisen und Verknüpfung von Nachhaltigkeitsaspekten unterschiedlicher Akteure im Energiewendeland kennen. Die Slots um „Erneuerbare.Zukunft.Jetzt.“ bieten Raum für den Erfahrungsaustausch und Diskussionen, um die Themen Nachhaltigkeit, Klimaschutz und Energie zu behandeln. Die aktive Beteiligung der Gäste an diesem Angebot ist ausdrücklich gewünscht, denn Energiewende ist eine gesamtgesellschaftliche und generationsübergreifende Aufgabe. RECASE wird die Slots am Donnerstag, den 26.08. von ca. 20:45 bis ca. 21.15 sowie am Sonntag, den 29.08. von ca. 17:15 bis ca. 18:00 rund um das Thema Regenerative Energien anleiten. Am Samstag, den 28.08. von 18:45 bis 19:15 informieren wir zum Thema „Gülle vergolden: Wie moderne Verfahrenstechnik das Klima schützen kann“. Wir freuen uns über viele Interessierte, die Freude daran haben, mit den Referenten und Gästen in einen Dialog zu treten. Die Mitarbeitenden der RECASE Regenerative Energien GmbH stehen Ihnen während des gesamten Wochenendes für Fragen zur Verfügung. Schauen Sie gerne auf dem Festival Gelände im Sonnenzelt für weitere Informationen und spannende Gespräche vorbei.

 

Über watt_2.0 e.V.

watt_2.0 e.V. agiert bereits seit 2011 als schleswig-holsteinweiter und spartenübergreifender Verband mit Mitgliedsunternehmen aus allen Bereichen der Branche - von Sonne, Wind und Biomasse bis hin zu Wärme, Elektromobilität, Energiespeicher und Vermarktung - für die Themen der Energiewirtschaft. Der Verein steht mit der Kompetenz der Mitglieder als neutraler, objektiver und konstruktiver Gesprächspartner für Unternehmen, Institutionen aus Wirtschaft und Wissenschaft und die politischen Vertreter zur Verfügung. watt_2.0 setzt sich dafür ein, die Potentiale und die Bedeutung der Erneuerbaren Energien aufzuzeigen, die Rolle und die Erfolge der Erneuerbaren greifbar zu machen und die Energiewende in Schleswig-Holstein aktiv mitzugestalten. Hierzu gehört besonders die zukünftige Herangehensweise beim Ausbau der Technologien und dem nachhaltigen Einsatz der erzeugten Energien.

Kontakt:

Mai-Inken Knackfuß
watt 2.0 e.V. Geschäftsführung
Tel.: 04671 60 74 234
Mobil: 0172 688 62 33
E-Mail: m.knackfuß@wattzweipunktnull.de

 

Über RECASE Regenerative Energien GmbH:

RECASE ist ein norddeutsches Ingenieurbüro mit großer Expertise und Erfahrung im Bereich der on- und offshore Windindustrie. Ein Team aus Hersteller-erfahrenen Projektingenieuren um die geschäftsführenden Gesellschafter Marten Seifert und Lorenz-H. Carstensen betreut Kunden aus der internationalen Windindustrie in Europa und in Übersee.

Kontakt:

Silke Steen
Referentin der Geschäftsführung & Marketing
Mobil: 0173 6396306
E-Mail: sst@recase.de

 

 

 


01.07.2021

NØRDEN-Festival 2021 ermöglicht Workshop "Erneuerbare.Zukunft.Jetzt"

Was bereits getan wird, um Energieversorgung emissionsfrei und nachhaltig zu gestalten und was Gesellschaft und Politik tun können und sollten, sind Themen der Slots die der Erneuerbaren-Energien-Branchenverband watt_2.0 e.V. vom 26. bis zum 29. August 2021 während des NØRDEN-Festivals in Schleswig realisieren wird.

Gemeinsam mit Mitgliedsunternehmen und Kooperationspartnern werden am ersten Festivalwochenende unter anderem die Nachhaltigkeitsziele und die Schlüsselbedeutung von "Energie" behandelt, Herangehensweisen zur Energiewende von Gesellschaft, Wirtschaft, Politik und Kommune dargestellt und Projekte wie "Bienenblühwiese" und "Eigenstromversorgung" vorgestellt. Die Festival-Besucher erfahren Interessantes über Schleswig-Holstein und lernen die Herangehensweisen und Verknüpfung von Nachhaltigkeitsaspekten unterschiedlicher Akteure im Energiewendeland kennen.

Den Auftakt des Programms bildet am Donnerstag, den 26. August ab 20:15 Uhr der Talk "Warum bin ich hier und was soll ich hier?", den die Akteure Marten Seifert (RECASE Regenerative Energie GmbH), Frank Groneberg (SPR Energie GmbH) und Mai-Inken Knackfuß (watt_2.0 e.V.) als Einstieg rund um die Themenfelder Nachhaltigkeit und Erneuerbare Energien gestalten. Ergänzend wird Tobias Kanter (RECASE Regenerative Energie GmbH) "Klimaschutz und Regenerative Energien - Wichtige Schritte in eine nachhaltige Zukunft" erklären.

Der Freitag steht ab 19:30 unter dem Fokus "Klimaschutz managen - was macht ihr eigentlich?" und wird gestaltet von den Klimaschutzmanager:innen Josefine Möller (Itzehoe), Matthias Marx (Kirchenkreis Nordfriesland) und Ben Collin Matthies (Bad Segeberg). Zu dritt berichten sie von ihren Abenteuern als "Aktivist:innen auf dem Boden der Tatsachen".

"Pellworm - was geht ab auf dem Eiland?" und "Nachhaltigkeitsziele - was steckt dahinter und warum sind diese für die Insel Pellworm besonders wichtig?" stellen u.a. Peter Bielenberg (EMN) und Werner Schweitzer (Botschafter (Ehrenamt) für kommunale Entwicklungspolitik im Auftrag des BMZ) am Sonnabend ab 13:45 vor. Ab 18:45 erklärt Ole Dammann (RECASE Regenerative Energie GmbH) "Gülle vergolden: Wie moderne Verfahrenstechnik das Klima schützen kann".

Zum Abschluss des Workshops wird am Sonntag ab 12:30 beispielsweise durch "Erneuerbare.Nutzen.Gesellschaft" von Doris Lorenz (Energiebürger SH) und Klaus Andresen (SPR Energie GmbH) verdeutlicht, welche Mehrwerte Energiewende bedeutet und wie die aktive Teilnahme möglich ist.

Die Slots des Workshops "Erneuerbare.Zukunft.Jetzt" bieten Raum für den Erfahrungsaustausch und Diskussionen, um die Themen Nachhaltigkeit, Klimaschutz und Energie zu behandeln. Die aktive Beteiligung der Gäste an diesem Angebot ist ausdrücklich gewünscht, denn Energiewende ist eine gesamtgesellschaftliche und generationsübergreifende Aufgabe.

 

Über watt_2.0 e.V.

watt_2.0 e.V. agiert bereits seit 2011 als schleswig-holsteinweiter und spartenübergreifender Verband mit Mitgliedsunternehmen aus allen Bereichen der Branche - von Sonne, Wind und Biomasse bis hin zu Wärme, Elektromobilität, Energiespeicher und Vermarktung - für die Themen der Energiewirtschaft. Der Verein steht mit der Kompetenz der Mitglieder als neutraler, objektiver und konstruktiver Gesprächspartner für Unternehmen, Institutionen aus Wirtschaft und Wissenschaft und die politischen Vertreter zur Verfügung. watt_2.0 setzt sich dafür ein, die Potentiale und die Bedeutung der Erneuerbaren Energien aufzuzeigen, die Rolle und die Erfolge der Erneuerbaren greifbar zu machen und die Energiewende in Schleswig-Holstein aktiv mitzugestalten. Hierzu gehört besonders die zukünftige Herangehensweise beim Ausbau der Technologien und dem nachhaltigen Einsatz der erzeugten Energien.

Kontakt:

Mai-Inken Knackfuß
watt 2.0 e.V. Geschäftsführung
Tel.: 04671 60 74 234
Mobil: 0172 688 62 33
E-Mail: m.knackfuß@wattzweipunktnull.de

   

Link zur Original-Pressemitteilung:
https://www.wattzweipunktnull.de/aktuelles/

 

 

 


26.05.2021

H2.0-Konferenz 2021 „Grüne Wasserstoff-Wirtschaft in den Regionen“

Bereits zum dritten Mal wird die bundesweit ausgerichtete H2.0-Konferenz im kommenden Jahr den aktuellen Stand der Wasserstoffaktivitäten in Norddeutschland sowie bundesweit und international darstellen. Die Veranstalter, die Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NOW GmbH), das Clean Energy Partnership (CEP), die Messe Husum & Congress und der Erneuerbare-Energien-Branchenverband watt_2.0 e.V. richten die ganztägige Fachkonferenz am Montag, den 13. September 2021 im Nordsee-Congress-Centrum der Messe Husum aus. Eine Mitarbeiterin der RECASE Regenerative Energien GmbH steht Ihnen im Rahmen der H2.O-Konferenz ebenfalls für Fragen zur Verfügung. Schauen Sie gerne an unserem Infostand vorbei.

Die diesjährige H2.0-Konferenz steht unter der Schirmherrschaft von Dr. Bernd Buchholz, Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus des Landes Schleswig-Holstein, und Jan Philipp Albrecht, Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung des Landes Schleswig-Holstein. Die bundesweit ausgerichtete Fachkonferenz findet unter Teilnahme der Schirmherren und Minister- und Senator-KollegInnen der Norddeutschen-Wasserstoff-Strategie am Montag, den 13. September 2021 von 10 bis 18 Uhr im Nordsee-Congress-Centrum der Messe Husum statt. Erwartet werden Konferenzteilnehmer aus der Wirtschaft, Industrie, Institutionen und Politik aus ganz Deutschland.

Nach der Eröffnung wird im Zuge der Ministerrunde mit den Schirmherren, den Ministern und Senatoren der norddeutschen Bundesländer Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen der aktuelle Stand der Wasserstoffaktivitäten in Norddeutschland behandelt. Im Anschluss folgen Berichte aus dem Norddeutschen Wasserstoffstrategie-Prozess zu den Handlungsfeldern "Wasserstoff-Infrastruktur", "Wertschöpfung durch Wasserstoff", "Wasserstoff in Richtlinien, Genehmigungspraxis und Programmen" und "Wasserstoff-Akzeptanz und Bildung".

Der Konferenz-Nachmittag steht unter dem Fokus "Best Practice": Anhand von Impulsvorträgen zu beispielhaften H2-Projekten der Regionenförderung HyLand wird aus der Erfahrung eines HYPerformers berichtet und in der Generationsrunde "Hyland 1.0 meets Hyland 2.0" der Erfahrungsaustausch ermöglicht. Die Beiträge aus der H2-Wirtschaft gestalten Unternehmen wie Fronius Deutschland, eFarming GmbH & Co KG, Hypion GmbH, Resato International BV, Energieküste und H-TEC System GmbH. Wie die Energieerzeugung für grünen Wasserstoff realisiert wird stellen Projekte aus der Lausitz (GP JOULE GmbH) sowie dem On- (Siemens Gamesa) und Offshore-Bereich (Aquaventus) vor. Den Abschluss der Konferenz bildet das Podiumsgespräch unter der Überschrift "Der Weg zum Ziel".

Die Veranstalter, die NOW GmbH, das Clean Energy Partnership (CEP), die Messe Husum & Congress und der Erneuerbare-Enegien-Branchenverband watt_2.0 e.V. richten die ganztägige Hybrid-Fachkonferenz erneut unter der Moderation von Ulrich Walter aus. Das Vortragsprogramm wird erweitert um eine Umfangreiche Begleitaustellung mit Unternehmens-Vertretern der Wasserstoff- und wasserstoffnahen Branchen. Zusätzlich führt das Enterprise Europe Network / WTSH GmbH die Kooperationsbörse durch, die als wichtiger Treffpunkt zum Knüpfen erstklassiger Branchenkontakte und gezielter Erweiterung des eigenen Netzwerkes dient.

Zum Abschluss des Konferenztages lädt die NOW GmbH die Teilnehmer und Gäste ab 18:30 Uhr zu einem kommunikativen Come-Together im Nordsee-Congress-Zentrum ein. Bei einem Imbiss wird das persönliche Kennenlernen und Networking ermöglicht.

Die Anmeldung zur Konferenz ist für Teilnehmer in präsenz oder digital auf der Veranstaltungswebsite unter https://www.wattzweipunktnull.de/h20-konferenz/ möglich.

 

Kontakt:

Mai-Inken Knackfuß
watt 2.0 e.V. Geschäftsführung
Industriestraße 30 a
25813 Husum
Tel.: 04671 60 74 234
Mobil: 0172 688 62 33
E-Mail: m.knackfuß@watt20.de

   

Link zur Original-Pressemitteilung:
https://www.wattzweipunktnull.de/fileadmin/Content/Veranstaltungen/2021_H20Konferenz/PM/2021_H20_Konferenz_watt20_PM_20210608.pdf

 

 

 


26.05.2021

RECASE setzt auf nachhaltigen IT-Anbieter windCORES

Seit dem 10. Mai 2021 wird die gesamte RECASE IT-Infrastruktur auf den in Windenergieanlagen betriebenen windCORES-Servern abgebildet.

Bisher wurde die RECASE IT auf eigenen Servern in Busdorf betrieben. Die überwiegende Homeoffice Tätigkeit in der Corona Pandemie und bereits zuvor schon zunehmenden Offshore- und Auslandseinsätze der Mitarbeiter stellen nun Anforderungen an das IT-System, die eine Umstrukturierung erfordern.

„Es war für uns naheliegend bei den bewährten Kooperationspartnern Westfalenwind bzw. windCORES eine entsprechende Lösung anzufragen“, berichtet Geschäftsführer und Inhaber Marten Seifert.

Für die Umsetzung der RECASE IT-Infrastruktur stand im Vordergrund, die bestehenden Architektur mit hoher Datensicherheit und Verfügbarkeit beizubehalten und nur auf die windCORES-Server zu verlagern.

Die Umsetzung gestaltet sich sehr einfach und reibungslos, da unser bisheriger lokaler IT-Dienstleister AccXess IT aus Schleswig mit windCORES die technischen Details abstimmen konnte und weiterhin auch für den Betrieb und Service der RECASE-Architektur zuständig bleibt. „Bei solchen IT-Umstrukturierungen fällt der bisherige lokale IT-Dienstleister meistens weg. Wir freuen uns daher besonders, dass wir eine moderne und mit sauberem Windstrom betriebene Cloud-Lösung mit regionaler bewährter Unterstützung hier aufbauen konnten“, führt Projektingenieur und RECASE IT-Spezialist Maurice Graber aus.

 

Über RECASE Regenerative Energien GmbH:

RECASE ist ein norddeutsches Ingenieurbüro mit großer Expertise und Erfahrung im Bereich der on- und offshore Windindustrie. Ein Team aus Hersteller-erfahrenen Projektingenieuren um die geschäftsführenden Gesellschafter Marten Seifert und Lorenz-H. Carstensen betreut Kunden aus der internationalen Windindustrie in Europa und in Übersee.

Kontakt:

Marten Seifert, Geschäftsführer
RECASE Regenerative Energien GmbH
Alte Landstraße 1
24866 Busdorf
Tel.: +49 (0) 4621 42166 40
M.: +49 (0) 162 9106255
E-Mail: mse@recase.de

Webseite:
www.recase.de
info@recase.de

 

Über windCores:

windCORES ist eine Marke der WestfalenWIND IT GmbH & Co.KG, die zur WestfalenWIND-Gruppe gehört. Die Gruppe mit Sitz in Paderborn und Lichtenau betreibt und verwaltet rund 170 Windkraftanlagen mit einer installierten Gesamtleistung von 350 MW. Sie verfügt außerdem über einen eigenen Stromvertrieb, eine Photovoltaik-Sparte und ein eigenes Service-Team zur Wartung von Windkraftanlagen. Mit windCores will WestfalenWIND die digitale Welt „grüner“ machen und eine innovative Lösung für eine verteilte Rechenzentrumsinfrastruktur der Zukunft bieten. Das Konzept zum Betrieb von klimaneutralen Rechenzentren in Windrädern wurde von der Unternehmenstochter WestfalenWIND IT GmbH & Co.KG in Zusammenarbeit mit der Universität Paderborn entwickelt und als Patent angemeldet. 2019 wurde die Idee mit dem Deutschen Rechenzentrumspreis ausgezeichnet.

Kontakt:

WestfalenWIND GmbH
Vattmannstr. 6
33100 Paderborn
Ansprechpartnerin: Sonya Harrison
Tel.: +49 (0) 52 51 68 25 733
Fax: +49 (0) 52 51 68 25 729
E-Mail: s.harrison@westfalenwind.de

Webseite:
www.westfalenwind.de
www.windcores.de

Über Accxess IT-Systems GmbH:

Die Firma AccXess deckt das gesamte Spektrum der IT-Technik ab. Lösungen aus unserem Hause beginnen durchgängig bei der physischen Basis, dem logischen Netzwerkverbund und darauf aufbauend der gesamten Anwendungssoftware,. Dieses - alles aus einer Hand - Konzept sorgt dafür, dass es keinerlei Schnittstellenprobleme gibt, da wir alle Zuständigkeiten im Hause bündeln. Wir sind allzeit bestrebt, hierbei im Zusammenspiel mit unseren Kunden immer nachvollziehbare und transparente Lösungen zu erarbeiten.

Kontakt:

Sven von Possel, Geschäftsführer
Accxess IT-Systems GmbH
Stadtfeld 2
24837 Schleswig
Tel.: 0 46 21 - 99 49 00
Fax: 0 46 21 - 99 49 09
E-Mail: info@accxess-it.de

Webseite:
www.accxess-it.de

   

Link zur Original-Pressemitteilung:
https://www.iwrpressedienst.de/energie-themen/pm-7125-recase-setzt-auf-nachhaltigen-it-anbieter-windcores